www.khs-meissen.de / 3: Aktuelles > Auflösung beschlossen
.

Auflösung beschlossen

Die Mitglieder der Innung der Uhrmacher Ostsachsen haben in ihrer Mitgliederversammlung am 3. November 2019 die Auflösung ihrer Innung zum Jahresende beschlossen. Die Innung wurde 1990 gegründet und durch Ehrenobermeister Manfred Kuge bis zur Amtsübergabe 2006 an Bernd Seffner vertreten.

In diesem Jahr standen die Wahlen des Vorstandes an und für Herrn Seffner und seine Stellvertreterin Barbara Liepke stand fest, dass sie nicht wieder antreten werden. Leider fand sich kein Innungsmitglied für die Amtsübernahme. Auch die sich anschließende angeregte Diskussion führte zu keinem anderen Ergebnis, so dass man sich zu diesem Schritt entschließen musste.

Kreishandwerksmeister Peter Liebe, der ebenfalls geladen war, bedauerte diese Entwicklung und versuchte zu verdeutlichen, dass die Auflösung einer Innung immer auch Traditionsverlust bedeute. Er gab zu bedenken, dass die Althandwerksmeister die Innung aufgebaut haben und könne nicht nachvollziehen, dass sich unter den Jungmeistern keiner für die Nachfolge finden ließe. So wurde schließlich der Beschluss zur Auflösung der Innung zum Jahresende gefasst.

Bernd Seffner wird sich in Funktion als Liquidator um das Prozedere bemühen. Zuvor hielt er Rechenschaft für das vergangene Jahr ab. Schatzmeister Steffen Klar informierte die Anwesenden über die finanzielle Situation der Innung und wurde durch die Kassenprüfer Adina Pohl und Carsten Handrick bestätigt. Die Jahresrechnung wurde von den Anwesenden angenommen und der Vorstand einstimmig entlastet. Anschließend bedanke sich Bernd Seffner bei seinen Vorständen und Ehrenamtsträgern, insbesondere Manfred Kuge, mit einem Präsent für die jahrelange sehr gute Zusammenarbeit.

Stellvertretend für die Innungsmitglieder überreichten die stellvertretetende Obermeisterin Barbara Liepke und Vorstand Rainer Lorenz ebenfalls eine Aufmerksamkeit als Dank für seine geleistete Arbeit. Die Anwesenden waren sich einig, die Stammtische beizubehalten und durch gemeinsame Ausfahrten den Kontakt untereinander aufrechtzuerhalten.

(KHS)