.

Innungsfahrt der Metallinnungen

Teilnehmer der Besichtigung des Stahlwerk Thüringen

Am 17. Mai 2019 früh startete die Metallinnung Meißen zusammen mit der Metallinnung Riesa-Großenhain mit insgesamt 36 Teilnehmern zur gemeinsamen zweitägigen Innungsfahrt nach Thüringen. Ziele der gemeinsamen Fahrt waren am ersten Tag der Besuch der Gasmaschinenzentrale in Unterwellenborn sowie eine Stadtführung in Saalfeld. Die zwischen 1921 – 1928 erbaute Gasmaschinenzentrale der ehemaligen Maxhütte Unterwellenborn diente zur Erzeugung von Pressluft und Hochofenwind sowie Elektroenergie für das Stahlwerk. Danach ging es zur Stärkung ins Hotel „Asterra" und weiter zur Stadtbesichtigung mit Führung durch Saalfeld. Das Abendprogramm wurde mit einem Grillabend im Hotel bei gemeinsamen Gesprächsrunden bis Mitternacht abgerundet. Der zweite Tag begann nach dem Frühstück mit dem Besuch des Stahlwerkes Thüringen in Unterwellenborn sowie parallel mit einer eineinhalbstündigen Schifffahrt auf der Saale/Hohenwarte Talsperre bei schönstem Wetter. Die ca. zweistündige Führung durch das Stahlwerk war hochinteressant, man hat viel Wissenswertes über die Entstehung des Stahlwerkes sowie des Produktportfolios erfahren. Hier arbeiten derzeit ca. 710 Mitarbeiter und es werden jährlich rund 820.000 Tonnen Stahlprodukte hergestellt. Kurz entschlossen besuchten wir nach dem Mittagessen noch die alte Schraubenfabrik „Ernst Zehner", die Anfang der 90er Jahre durch den damaligen Besitzer geschlossen wurde. Fast die ganze Fabrik war noch im Originalzustand erhalten, selbst die Maschinen mit Transmissionsantrieb waren noch so vorhanden, wie sie nach der Stilllegung verlassen wurden. Am Nachmittag traten wir dann die Heimreise an. Insgesamt waren es zwei wunderschöne und erlebnisreiche Tage. Wir möchten uns an dieser Stelle auch bei Frau Sorgatz von der Kreishandwerkerschaft Region Meißen für die perfekte Organisation bedanken. 

(OM Teichmann)