www.khs-meissen.de / 3: Aktuelles / 3.1: Kreishandwerkerschaft > Obermeistertagung / Mitgliederversammlung am 10. April 2019 in Großenhain
.

Obermeistertagung / Mitgliederversammlung am 10. April 2019 in Großenhain

Angeregte Diskussion bei der Versammlung

Der Kreishandwerksmeister Peter Liebe eröffnete die Obermeistertagung/Mitgliederversammlung und begrüßte die anwesenden Obermeister, die gewählten Vertreter der Innungen und Gäste, Franziska Schork (IAB Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung), Walter Klein und René Uhlig (Signal Iduna). Er hatte für den 10. April 2019 in das Stadtparkrestaurant „Mücke“ nach Großenhain eingeladen. Digitalisierung im Handwerk wird ein zunehmendes Thema für die Mitgliedsbetriebe unserer Innungen. Zu dieser Problematik erläuterte Franziska Schork vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung in ihrem Vortrag verschiedene Zusammenhänge von „Digitalisierung“, „Arbeit 4.0“ und weiteren „Schlagworten“ und ging auf Veränderungen der Berufe/Substituierbarkeitspotenzial (Veränderungen der Kerntätigkeiten eines Berufes) ein. Anhand von vorbereiteten Grafiken erläuterte sie entsprechende Entwicklungsstufen und zog Vergleiche. „Handwerk 4.0“ setzt den Fokus auf Veränderungen in den Arbeitsweisen des Handwerks in Form von neuen Technologien usw. Mit ihren Ausführungen erhitzte sie die Gemüter der Anwesenden und es entstand eine teilweise heftige Diskussion über den Sinn dieser Studie.

Positive Aufregung kam in die Anwesenden, als Herr Jacob die Entscheidung zum WIR-Projekt noch einmal öffentlich verkündete. Von den eingereichten Projektkonzepten wurden nunmehr 20 für eine Umsetzung befürwortet. Nicht ohne Stolz gab er bekannt, dass die KHS sich bei der in Berlin stattgefundenen Verteidigung ordentlich zu behaupten wusste und dass nun die Chance vorhanden ist, etwas zu bewegen. Der Zeitplan für die kommenden zwei Jahre sieht drei Schritte vor: offene Werkstatt (FabLab) für Berufsorientierung, die Fortführung der Partnerschaft mit der Kreativwirtschaft und die strategische Ausrichtung (ernsthafte Planung eine Gesellschaft zu gründen).

Der erste Tagesordnungspunkt der Mitgliederversammlung beinhaltete das Verlesen des Jahresberichtes 2018 durch den Kreishandwerksmeister. Hier ließ er alle Aktivitäten des Vorjahres noch einmal Revue passieren. Dem schloss sich Herr Jacob mit der Jahresrechnung 2018 an. Herr Liebe verlas in Vertretung der Kassenprüfer den Bericht der Kassenprüfung. Zu den Berichten gab es keine besonderen Fragen, so dass Vorstand und Geschäftsführung im Anschluss einstimmig entlastet werden konnten. Aufgrund der Bewilligung des WIR-Projektes war es notwendig, einen Nachtrag zum Haushaltsplan 2019 zu beschließen. Das bereits im Haushaltsplan eingearbeitete Projekt „Passgenaue Besetzung“ wurde nicht bewilligt. Da die Plan zahlen für dieses Projekt annähernd gleich mit den bewilligten Mitteln für das WIR-Projekt für 2019 waren, erfolgte eine Umwidmung. Die Zahlen insgesamt bleiben bestehen. Weiter eingearbeitet wurde der Kauf von Gesellschafteranteilen im Vermögenshaushalt. Dies setzte einen entsprechenden Beschluss voraus. Die Beschlüsse zum Nachtragshaushalt und zum Kauf von Gesellschafteranteilen konnten einstimmig gefasst werden.

Auch der vorgestellte Stellenplan 2019 wurde einstimmig durch die Mitglieder der KHS beschlossen. Herr Liebe fasste den derzeitigen Stand um die Vorbereitungen der Großveranstaltung „Tag der Sachsen“ zusammen. Eine Beteiligung an dem Festumzug wird seitens der KHS und den Innungen nicht erfolgen. Beschlossen ist der Aufbau des Spielhauses, welches am Montag, dem 9. September 2019, an den Bestimmungsort (TrinitatisKinderhaus Riesa) gebracht wird. Gemeinsam mit der Handwerkskammer Dresden wird sich das regionale Handwerk am Parkplatz um die Niederlagstraße in der Nähe der Geschäftsräume der KHS präsentieren. Die Bäckerinnung wird einen Pavillon nutzen, um vor Ort frisch Gebackenes anzubieten.

Der Geschäftsführer verwies auf die Mustervorlage des sich bereits in der Vorbereitung befindlichen Lehrstellenkompasses „FutureLine 2020/2021“. Die Übergabe des ersten Klassensatzes wird am 27. August 2019 in der Leonard-Frank-Oberschule in Coswig erfolgen. Des Weiteren wurde allen Anwesenden eine Übersicht ausgehändigt, welche die Termine für Erscheinungsdaten (Redaktionsschluss) und verschiedene Anzeigengrößen enthält. Herr Jacob bat darum, viele Innungsaktivitäten über die Zunftglocke publik zu machen. Daran anschließend machte er auf zwei Artikel in der ersten Zunftglocke 2019 aufmerksam, welche wichtige Informationen zum Thema Förderung kleinerer Unternehmen sowie zur Schaffung neuer Teilhabechancen für Langzeitarbeitslose beinhalten.

Abschließend gab der Geschäftsführer Termine für die nächste Zeit bekannt. Zum Ende der Versammlung verwies Walter Klein, Gebietsdirektor der SIGNAL IDUNA, darauf, dass sich sein Unternehmen nach wie vor als fairer Partner der KHS sieht und die Innungsarbeit in diesem Jahr wieder finanziell unterstützt. Weiter teilte er mit, dass es Bestrebungen gemeinsam mit der KHS Iserlohn für eine gemeinsame Obermeisterausfahrt gibt. Ziel ist der VIP-Bereich des BVB in Dortmund. Hier verfügt die Signal Iduna über ein VIP-Kartenkontingent. Ansprechpartner dafür ist die KHS, der Termin der Fahrt liegt wahrscheinlich im Herbst 2019. Herr Liebe, Kreishandwerksmeister, bedankte sich für die konstruktive Veranstaltung mit einem kritischen Blick auf den Vortrag zur Digitalisierung im Handwerk und beendet die Mitgliederversammlung.

(KHS)