Sie sind hier: Start

.

Auf ein Wort

Peter_Liebe__Kreishandwerksmeister

Liebe Leser,

viel wurde an dieser Stelle bereits über das WIR!-Projekt (Das Handwerk als Innovationsmotor in der Elberegion Meißen) der Kreishandwerkerschaft berichtet. Im Prinzip geht es darum, das Heft selbst in die Hand zu nehmen und die innovativen Potenziale des Handwerks in der Region mit Partnern aus den Oberzentren wie Leipzig, Dresden oder Chemnitz und darüber hinaus auf Augenhöhe nachhaltig zu stärken und fördern. Deshalb habe ich mich bereits zu Beginn der ersten Innovationskonferenz im Mai dieses Jahres darüber gefreut, gemeinsam mit Ihnen für unsere Region etwas zu bewegen und aktiv ins Gespräch zu kommen. Bereits während dieser Veranstaltung wurde deutlich, das Handwerk in der Elberegion hat Innovationspotenzial. Seitdem konnten wir den Dialog zwischen Handwerker aus der Region, Kreativwirtschaft und Partner aus Bildung und Forschung während zahlreicher Veranstaltungen noch verstärken. Dies bedurfte freilich alles einer starken Organisation und Kommunikation. Und es war nicht immer einfach. Partner, die in dieser Konstellation kaum zusammengearbeitet hatten, mussten den anderen verstehen lernen, verstehen, welche Prioritäten jeder setzt, begreifen, wie der andere tickt, musste vielleicht auch Kompromisse eingehen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ich denke für die Projektbeantragung Ende Oktober 2018 sind wir gut gerüstet. Den Projektpartnern und unseren Handwerkern möchte ich auch deshalb in dieser Ausgabe für die fruchtbare Zusammenarbeit Danke sagen. Denn nur in einer starken Partnerschaft können gemeinsame Dinge gelingen. Dass dem so ist, kann man am Herzblut nachvollziehen, das von Anfang bis Ende der Konzeptphase in das Projekt durch alle Beteiligten hineingelegt wurde. Das wurde auch in der Präsentation der Ziele und Einzelprojekte für die Region in der Ergebniskonferenz am 27. September 2018 einer breiten Öffentlichkeit ersichtlich. Wir konnten überdies seit Beginn des Projekts konkret zeigen, dass Innovationen nicht allein Sache der Oberzentren sind. Hier vor Ort in der Elberegion entstehen Ideen für die Zukunft. Viele Projekte für neue Bildungsangebote, neue Produkte oder Dienstleistungen sowie Marketing und Vertrieb sind schon jetzt im Entstehen. In einer Sonderbroschüre finden Sie darüber hinaus auch eine Vision, die wir für die Elberegion gemeinsam mit Ihnen weiterentwickeln und verwirklichen wollen. Unsere Anstrengungen für dieses Vorhaben wurden vor Kurzem durch die Übernahme der Schirmherrschaft für das WIR-Projekt durch den Sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer gewürdigt. Das ist ein wichtiges Signal für das Handwerk der Region insgesamt. Unser Handwerk hat enormes Potenzial und zusammen mit Ihnen, unseren Partnern, werden wir gemeinsam zum Innovationsmotor in der Elberegion.

Lassen wir nicht zu, dass dieser Motor durch Fachkräftemangel oder ausufernde Bürokratie und Dokumentationspflichten ins Stottern kommt, lassen Sie uns gemeinsam weiter Ideen für die Zukunft entwickeln, auch um unserer Jugend hier Karrierechancen im Handwerk zu ermöglichen. Ich wünsche uns und allen Akteuren mit dem Projekt weiterhin viel Erfolg. Denn bereits 2019 könnten die vielen wichtigen Projekte für die Handwerker der Elberegion umgesetzt werden. Dann wird sich zeigen, ob wir eines von dann nur noch zwölf ausgewählten Projekten aus Ostdeutschland sind, die in den kommenden fünf Jahren nicht nur eines, sondern viele Fenster für das Handwerk der Zukunft aufstoßen können. Liebe Leser, ich bin überzeugt davon, dass durch Innovation im Handwerk auch Mittel gefunden werden können, die in Zukunft den Fachkräftemangel durch neue Ansätze in Bildung, Produkten oder Dienstleistungen etwas entgegnet werden kann. In diesem Sinne möchte ich Sie sehr gern herzlich einladen, mitzuwirken. Herzlichen Dank.

In diesem Sinn verbleibe ich mit handwerklichen Grüßen

Peter Liebe
Kreishandwerksmeister


.